Der Kauf von Leder für die Verarbeitung ist eine echte Herausforderung, denn heute gibt es zahlreiche Anbieter. Nicht immer lässt sich auf den ersten Blick erkennen, ob es sich um hochwertige Produkte oder sogar um echtes Leder handelt. diese gibt es zum Beispiel auf http://www.daslederhaus.eu/ . Wer Leder kaufen möchte, der kann daher einige Tipps mit auf den Weg nehmen, die ihm bei der Auswahl helfen.

Wie hoch sind die qualitativen Unterschiede?

Auf den ersten Blick scheint es, als wären Unterschiede bei der Qualität des Leders gar nicht so groß. Immerhin handelt es sich doch bei allen Produkten um Erzeugnisse vom Tier, oder? Das ist korrekt, allerdings hat die Verarbeitung einen sehr großen Einfluss auf die Qualität. Gleiches gilt für die Frage, von welchem Tier das Leder stammt und auch, wie alt das Tier war und wie es gelebt hat. Starke Vernarbungen der Haut beim Tier können hier einen deutlichen Einfluss auf die Qualität nehmen – und zwar durchaus auch einen positiven. Vollnarbiges Leder gehört zu den hochwertigsten Produkten. Anders sieht es mit Spaltleder aus. Dieses ist dagegen sehr minderwertig. Das ist oft schon an den Preisunterschieden zu erkennen.

Die Oberflächenstruktur als Hinweise

Gut erkennbar ist die Qualität des Leders unter anderem an der Oberflächenstruktur. Die Oberflächenstruktur bei einem Vollnarbenleder gilt als sehr uneben. Die Unebenheiten sind allerdings nur klein und stammen beispielsweise von Insektenstichen beim Tier. Wenn diese Narben zu erkennen sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Leder nicht zu stark bearbeitet wurde. Mit jeder Verarbeitung verliert es etwas von seiner Qualität. Auch das Gefühl beim Anfassen wird durch die Oberflächenstruktur beeinflusst. So bringt ein Vollnarbenleder eine sehr gute Griffigkeit mit und löst beim Berühren ein warmes Gefühl aus.

Der Blick auf die Schnittkanten

Für die Verarbeitung von Leder ist es wichtig zu schauen, wie die Schnittkanten aussehen und wo sie gesetzt sind. Diese haben normalerweise eine sehr faserige Struktur. Grund dafür ist, dass die Haut sehr proteinhaltig ist. Abhängig davon, wofür das Leder verwendet werden soll, kann es eine große Rolle spielen, wie die Schnittkanten aussehen und wo eine Bereinigung notwendig ist. Es sollte darauf geachtet werden, dass kein zu großer Verschnitt entsteht.